4 Oktober

Gibt es Heilung bei Autoimmunerkrankungen?

0  Kommentare

Oft arbeite ich mit Menschen, die Autoimmunerkrankungen haben. Die meisten sind der Ansicht, dass sie diese ihr Leben lang behalten müssen und niemals in einen Heilungsprozess gelangen können.

Dem widerspreche ich, da jeder Körper das Potential besitzt, Heilungsprozesse zu aktivieren.

Weiter unten findest Du 2 Videos, in denen ich Rebecca zu ihrem Weg in die Heilung interviewe.

Bedingung für Heilung dafür sind drei Faktoren:

  1. ausreichende Versorgung mit Makro- und insbesondere Mikronährstoffen des Körpers
  2. Fähigkeit des Körpers, diese zu nutzen
  3. Lösen von emotionalen Blockaden

Relevant für einen Heilungsprozess ist, wie weit fortgeschritten körperliche Einschränkungen oder Veränderungen sind. Eine beispielsweise deformierte Wirbelsäule durch einen Morbus Bechterew kann nicht immer auch in seine ursprüngliche Form zurück geführt werden. Ebensowenig können entnommene Organe wieder nach wachsen. Heilung bedeutet, symptomfrei und (so weit wie möglich) schmerzfrei zu sein.

Die Ernährung spielt bei Autoimmunerkrankungen eine entscheidende Rolle. In manchen Nahrungsmitteln befinden sich potentielle Gefahren / Angreifer für das Immunsystem. Dies können z.B. Pestizide sein, die das Immunsystem reizen und Entzündungen verursachen können.

Darüber hinaus gibt es sogenannte „Molekulare Mimikry“, welche körpereigenen Strukturen ähneln aber ebenso eine Ähnlichkeit mit potentiellen Gefahren/Angreifern für unseren Körper haben. Diese lassen sich z.B. in Kuhmilch finden unter dem Namen „Butyrophilin“, welches eine Immunrekation auslösen kann und bei Multiple Sklerose eine Rolle spielt.

Es gibt darüber hinaus viele andere Wirkmechanismen, die Nahrungsmittel enthalten und auf das Immunsystem eine entzündende Wirkung ausüben können. 

Dies beachte ich in meiner Arbeit immer, wenn ich mit Menschen arbeite, die Autoimmunerkrankungen haben. Ich beachte dabei immer die o.g. Punkte 1-3. 

Nahrung nährt uns. Entscheidend ist, was wir unserem Körper zuführen und was unser Körper aufnehmen kann. Fehlt uns etwas oder ist etwas zu viel, kommen wir aus der Balance und daraus entstehen Symptome.

Autoimmunerkrankungen entstehen aus meiner Erfahrung immer durch ein emotional intensives, negatives Erlebnis: Trauma. Deshalb bearbeite ich traumatische Erlebnisse ebenso in meinen Coachings. Dies ist erforderlich, da chronischer Stress (ausgelöst durch Trauamta) immer zu einem Energiedefizit führt und den Stoffwechsel aus der Balance bringt. Ebenso begünstigt dies weitere Entzündungsprozresse im Körper.

In diesen zwei Interviews berichtet meine Klientin Rebecca, wie sie sich von ihren Schmerzen und Symptomen von Fibromyalgie und Hashimoto befreit hat. Dies hält sie seit nunmehr über einem Jahr. 

Hier kannst Du ihre Interviews sehen:

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden


Tags

Autoimmunerkrankungen, Fibromyalgie, Hashimoto, Heilung, Immunrekation, Multiple Sklerose, Trauma


Das könnte dir Auch gefallen

Frage: Was ist deine größte Angst, wenn du daran denkst, dass du in Verbindung mit dir selbst kommst?

Frage: Was ist deine größte Angst, wenn du daran denkst, dass du in Verbindung mit dir selbst kommst?
Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Hol' Dir Jetzt die Briefe von Felix

Jeden Freitag Coaching-Tipps, News aus der Community und neue Events für Dich

Datenschutz und Privatspähre sind mir sehr wichtig! Ich gebe Deine Daten niemals and Dritte weiter.
 Bitte lies vor dem Absenden diese wichtigen Informationen zum Datenschutz

>